Besondere Schätze und Archiviertes...

Unsere Ehemaligen

  • Peter Havers (2008-2009)
  • Carsten Bischof (2008-2009)
  • Sandra van Horn-Amann (2008-2009)
  • Judith Bischof (2008-2009)
  • Rita Zgrdja  (2010)
  • Claudia Patri (2008-2009)
  • Monika Bolz-Jatho (2008-2009)
  • Ruth Hüllenkremer (2008)
  • Birgit Kessels (2010)
  • Gabi Schreuers (2008-2010)
  • Dirk Voss (2008-2010)
  • Germaine Kuck (2008-2010)
  • Gerdamie Schwartz (2008-2010)
  • Hans-Gerd Claßen (2010-2011)
  • Luzie Claßen (2010-2011)
  • Doris Bayerlein (2010-2011)
  • Jörg Thiel (2010-2012)
  • Marie-Luise Simon (2008-2012)
  • Harald Simon (2008-2012)
  • Thomas Lürken (2008-2012)
  • Anne Lürken (2010-2012)
  • Angela Rembold (2012-2013)
  • Alfons Dahmen (2010-2013)
  • Petra Louis-Salber (2011-2013)
  • Arndt Kremers (2010-2013)
  • Melitta Braun (2008-2013† )
  • Birgit Golombek (2014-2014)
  • Cecile tho Pesch (2013-2014)
  • Uschi Dudek (2013)
  • Wilhelm Grafen (2008-2015)
  • Martin Jansen (2014-2015)
  • Wilfried Bonn (2014-2015)
  • Andrea Langenbach (2014-2015)
  • Alphons Stijnen (2013-2015)
  • Marco Folgner (2012-2015)
  • Alexa Barthels (2008-2016)
  • Monika Burg (2015-2016)
  • Ursula Grafen (2008-2016)
  • Christiane Höhn (2016-2016)

Empfehlungen zum Zuhören, Zuschauen, ....

Heute bei Verstehen Sie Spaß gesehen. Super ! Acapella Chor Perpetuum Jazzile mit Africa von Toto
oder True Colours von Cindy Lauper oder Jump von Van Halen oder Just the way you are, Billy Joel...

Gebt bei Youtube mal "Coro Spring Time" ein. Die setzen die modernen Stücke toll und mehrstimmig um.
Vielleicht könnte man den Chor ja mal anschreiben und nach den Chorsätzen fragen...Beispiele:
With or without you von U2
Fields of gold von Sting
Imagine von John Lennon

Unser Klassiker in einer Super Version: Harmony
_____________________________________________________________________________________________________

Lucivers – Chor mit viel „Material“

Vom Skelett, Zwerchfell und den Randkanten - von Marita Zitzen

Am Samstag vormittag, 21. April 2012, starteten 30 Lucivers zur Wildenburg nach Hellenthal, um dort ein ausgiebiges Probenwochenende zu verbringen.

Als erstes war eine Probeneinheit mit einer professionellen Stimmtrainerin bzw. Logopädin geplant. Diese begann mit der Aufgabenstellung, innerhalb einer Minute (oder waren es 10 Sekunden?) ein Skelett zu zeichnen. Hallo? Wir haben Stimmtraining ... keine Zeichenstunde! Na ja, jeder kritzelt ... und bezeichnet es am Ende tatsächlich als „SEIN Skelett“. Diese Übung sollte wohl jegliche Lachmuskeln aktivieren und unsere Körper entspannen. Danach lernten wir u.a., unseren Körper richtig aufzurichten, zu „vertrauen“, dass unser Skelett alles trägt, desweiteren nicht zu verkrampfen und auf „Befehl“ loszulassen, die Bewegungen des Zwerchfells spüren etc. Unsere Stimmtrainerin, Sujata Maya Huestegge (Praxis für Stimme, Aachen), die übrigens ganz kurzfristig für eine Kollegin eingesprungen ist – hierfür nochmals ein dickes Danke – hatte viel Arbeit mit der großen Gruppe, hier und da zu hören und zu schauen. Über die Aussage, dass ein Teil unseres Chores auch Randkanten haben (oder sind?), hat sie geschickt die Kurve genommen, dass wir diese doch eigentlich alle in uns tragen ... also doch nicht nur Sopran und Tenor. Dieses Coaching war für alle eine tolle Erfahrung. Sicherlich nicht das letzte mal!

Nach dem Abendessen ging es mit der eigentlichen Chorprobe weiter – unsere Kehlen nach dem Stimmtraining ja hinreichend geölt und vorbereitet. Für ein neues Stück sah unser Chorleiter Klaus Dederichs das Einstudieren der einzelnen Stimmgruppen vor. Für die anderen war zwischenzeitlich die Möglichkeit, die Umgebung der Wildenburg zu erkunden. Beim anschließenden gemeinsamen Singen war die Luft sehr dünn, sodass „der Mond“ nicht so recht aufgehen wollte ... dafür ging er dann sonntags bei der morgendlichen Probe – mehr oder weniger – auf. 

Alles „Material“ wurde noch einmal mobilisiert, als es abends zum gemütlichen Teil überging. Was da noch an Potential in uns schlummerte, um manche Evergreens zu trällern ... unser Chorleiter sah dies als unsere eigene Interpretation an, die er so noch nicht kannte. Aber wir waren richtig gut!

Das Chorwochenende ging am Sonntag nachmittag mal wieder viel zu schnell zu Ende. Für alle war es eine Bereicherung, sei es sing- und stimmtechnisch als auch gemeinschaftsmäßig. Hier nochmals ein Dankeschön an die beiden Organisatorinnen der Fahrt – Birgit Dahmen und Irene Westerhausen.

__________________________________________________________________________________________________

LUCIVERS feierten ausgiebig die Thekeneröffnung des Weidener Festzelts - unglaubliche Kondition oder Fuschversuch ?

Das war ein legendärer Abend. Tolle Stimmung, gute Laune, Nageln und reichlich Bier am Meter erlebten zahlreiche Chormitglieder am Freitag nach der Probe noch im Weidener Festzelt. Der ganz harte Kern feierte sogar nach dem frühmorgendlichen Schließen des Festzelts bei Marita Zitzen weiter...scheinbar mit unglaublicher Ausdauer. Aber irgendwas stimmt da nicht. Das riecht nach einer Intrige, die Heinz Westerhausen unseren Profiler auf den Plan rufen wird.


Dieses erste Foto wurde mir (Bernd) um 1:52 Uhr per email zugeschickt. Es zeigt die feierfreudigen Alt-Sängerinnen Gudrun Pütz, Birgit Dahmen, Marita Zitzen und Gudrun Pütz. Außerdem natürlich noch Neusopranistin Rita Scholven.

Auffällig ist die stolz präsentierte Uhr, die bemerkenswert exakt die Zeit 1:52:24 Uhr anzeigt.

Ein ganz wichtiges Detail auf diesem Bild ist die Flasche Sekt im Bildvordergrund, die (überraschenderweise) noch ca. halb gefüllt ist.  

Das nächste Foto erreichte mich dann um 9:13 Uhr, wieder per email von Wilhelm Grafen, der sich angeblich gerade vom Feiern zum Brötchen holen begab. Auf dem Foto nun also die gesamte Gruppe, immer noch in toller Stimmung: Arndt, Rita, Andreas, Wolhelm, Marita, Birgit, Ursula und Rita. Wahnsinn ! Die Uhr zeigt tatsächlich 6:36 Uhr. Unvorstellbar !!

Als Vorarbeit für unseren Profiler Heinz habe ich das Foto schonmal etwas analysiert. Meines Erachtens ist die immer noch halb gefüllte Sektflasche in Maritas Hand ein wichtiges Indiz für einen - ja ich würde so weit gehen und es - einen "Fuschversuch" nennen. Vielleicht kann Heinz das verdächtige Verhalten der Gruppe ja noch beweiskräftiger hinterfragen.

Familie Breßeler hat den Abend übrigens auch sehr genossen. Birgit musste Ihr Fahrrad allerdings schieben. Fahren war etwas schwierig :-) Wir freuen uns schon auf die nächste Thekeneröffnung im Sommer.

_________________________________________________________________________________________________

Lachende Kölnarena 2011

Der Ausflug zur lachenden Kölnarena eine Woche vor Karneval war ein super Erlebnis. Die Gruppe, die aus einigen Chormitgliedern und deren Anhängen bestand, hatte großen Spaß beim Tanzen, Singen und Schunkeln. Erst in den frühen samstäglichen Morgenstunden war die Truppe wieder im heimischen Broichweiden angekommen.


 

 ______________________________________________________________________________________________

Professionelle Analyse unserer Chorarbeit - von Heinz Westerhausen  

"Hallo Lucivers,

auch wenn wir vergangenen Sonntag nur Lieder gesungen haben, die für uns nicht mehr ganz neu waren, ist doch wahrscheinlich jedem aufgefallen, dass diese Lieder irgendwie anders geklungen haben; etwas sicherer, etwas vorgetragener, etwas enthusiastischer, etwas besser.
Ich glaube, in uns schlummert noch eine ganze Menge Potenzial :-)

Zufällig fiel mir dieser Clip 
http://www.youtube.com/watch?v=zTQj5y1edaQ&feature=BFa&list=ULzTQj5y1edaQ&lf=mfu_in_order

noch mal in die Hände und beim Ansehen dachte ich mir, die singen genau so, wie Klaus es immer gerne hören würde. Irgendwer muss das denen doch so beigebracht haben; vielleicht hat Klaus ihnen als Dankeschön diesen Song beigebracht, weil sie ihn mit seiner Karre mal aus dem Schnee gezogen haben- wer weiß.

Schaut mal genau hin.....
…. die dezente effektvolle Choreografie
…..die Treffsicherheit bei der Tonfindung
…..der gelebte Rhythmus
…..die punktgenauen Einsätze
…..keine Angst vor hohen Tönen
…..perfekter Wechsel zwischen leicht – schwer – leicht
…..gelebte piano – forte Wechsel
…..das Formen eines gesanglichen Spannungsbogens
…..die Freigabe des Tones durch weit geöffnete Münder – keine Briefeinwurfschlitze
…..und.... ein Song der fast sogar 3 Minuten dauert und die Hörer fesselt und schmunzeln lässt

Auf die Kleiderordnung innerhalb der Stimmen möchte ich aus viel diskutiertem Anlass nicht eingehen - so ein Rentierfell steht auch nicht jedem :-)

Irene und ich möchten euch allen ein frohes Weihnachtsfest wünschen und wir freuen uns darauf, euch alle, gut im neuen Jahr angekommen, am 13.01.2012 bei unserer ersten Probe wiederzusehen.

________________________________________________________________________________________________

Einsingen mit Norbert - 
eine fröhliche Bildergeschichte (Summertime 2013)

                    

Klaus:   nnnggggggggg !!!

Bernd:   nnnngggggggg
Marco:   nnnngggggggg
Gudrun: nnnngggggggg
Marita:    nnnnnggggggg
Anja:       nnnngggggggg
Claudia: nnnnnnnggggg
Steffi:      nnnnnngggggg

Norbert: ???



Klaus:    duuuuuuuuoooo !!!

Bernd:    duuuuuuuuoooo 
Marco:    duuuuuuuuoooo 
Gudrun:  duuuuuuuuoooo 
Marita:    duuuuuuuuoooo 
Anja:       duuuuuuuuoooo 
Claudia: duuuuuuuuoooo 
Steffi:      duuuuuuuuoooo 

Norbert:  nnnggggggg !!




Klaus:    aaaaaaaaaaaa !!! 

Bernd:    aaaaaaaaaaaa
Marco:    aaaaaaaaaaaa
Gudrun:  aaaaaaaaaaaa
Marita:    aaaaaaaaaaaa
Anja:       aaaaaaaaaaaa
Claudia: aaaaaaaaaaaa
Steffi:       aaaaaaaaaaaa

Norbert:   iiiiiiiiiiijjjjjjjjjjjjj ??




Klaus:    uuuuuhhhhhhh !!! 

Bernd:    uuuuuuhhhhhh
Marco:    uuuuuuhhhhhh
Gudrun:  uuuuuuhhhhhh
Marita:    uuuuuhhhhhhh
Anja:       uuuuuuhhhhhh
Claudia: uuuuhhhhhhhh
Steffi:      uuuuuuuhhhhh

Norbert:  öööööööööö !




Klaus:    JAAAAAAHHH !!! 

Bernd:    JAAAAHHHHH
Marco:    JJJJAAAAHHH
Gudrun:  JAAAAAAAHH
Marita:    JAAAAAAHHH
Anja:       JAAAAHHHHH
Claudia: JAAAAHHHHH
Steffi:      JAAAAHHHHH

Norbert: NEEEEEEEiiin !!




Klaus:    AAAOOOAAA !!! 

Bernd:    AAAOOOAAA
Marco:    AAAOOOAAA
Gudrun:  sch...sch...sch...sch....sch....
Marita:    AAAOOOAAA
Anja:       AAAOOOAAA
Claudia: AAAOOOAAA
Steffi:      AAAOOOAAA

Norbert: OOOAAAOOmmmmmm





Klaus: So, das muss reichen! 

Norbert: na logo...!

Bernd :-)







Norbert...nur ein Spaß! Ist das nicht köstlich?

Natürlich bist Du ein toller Sänger im Tenor! Schön, dass Du dabei bist !